Concealer richtig auftragen und die richtige Farbe finden| Make-up Basics #2 | parfumctiy.ch

by - 09:00:00


Heute sprechen wir über unseren täglichen Begleiter, der uns einen Hauch Leben gibt wie ich es immer gerne sage. Ist der Concealer auch euer täglicher Begleiter?
Concealer wird oftmals falsch angewendet. Er kommt in vielen verschiedenen Formen, Texturen und Grössen, aber die gängigste ist die kleine Tube mit einem Applikator. Für den Eigengebrauch ist diese Variante am besten. Teilt ihn aber nicht mit anderen, ansonsten bekommt ihr Folgeschäden wie Pickel und Unreinheiten, da der Concealer durch den Applikator verdreckt wird. Für Makeup Artists ist die gängigste Art die Concealerpalette in fester Form und mit vielen Farbtönen. Also als erstes müsst ihr euch fragen, für was brauche ich den Concealer überhaupt? Wenn ihr den Concealer für eure Augenschatten braucht, empfehle ich euch einen flüssigen wie oben genannten Concealer. Wenn ihr aber einen Abdeckstift – der auch viel mit Concealer verwechselt wird braucht, benutzt einen in einer Stiftform, welcher fest ist. Für eine hygienische Variante tragt mit einem Pinsel Produkt ab und dann erst auf den Pickel. Wenn ihr in direkt braucht, kann es wiederum dazu führen, dass ihr mehr Unreinheiten bekommt. Zurück zu unserem Hauptthema – die Augenschatten. Jeder hat sie, ob dunkle violette, grüne oder geschwollene Augenringe. Wie decken wir diese am besten ab? Wenn ihr wirklich schlimme dunkle Schatten habt, greift zuerst zu einer Korrekturfarbe. Bei Violett wäre es hier gelb. Tragt diese auf und darüber der normale Concealer. Welche Farbe soll der Concealer haben? Sorgt dafür, dass der Concealer eine Nuance heller als eure eigene Hautfarbe hat. So bekommt ihr einen Wakeup Effekt und seht wie ausgeschlafen aus. Zudem müsst ihr gut auf den Unterton der Concealer achten. Habt ihr einen rosa Unterton oder einen gelben Unterton? Zudem gibt es auch Menschen mit einem neutralen Unterton, die beide Varianten in ihrem Hautbild finden.
Jetzt kommt es noch darauf an, was für einen Hauttyp ihr habt. Eher eine trockene Haut, fettige Haut oder eine Mischhaut? Oftmals hat man unter den Augen eine eher trockene Haut. Darum muss man aufpassen, dass der Concealer nicht in die Hautfältchen unter den Augen verschwindet. Um das zu verhindert, verwendet direkt nach dem einarbeiten eures Concealer Bakingpuder. Aber zuerst müssen wir über das Einarbeiten sprechen. Wie arbeitet ihr euren Concealer ein? Direkt mit dem Applikator vom Concealer? Nein, am besten nicht. Ihr könnt es entweder mit einem flachen Concealerpinsel oder mit einem Beautyschwamm einarbeiten. Ich nehme immer einen Beautyschwamm, da ich mit diesem die besten Ergebnisse erzielen kann. Wie wendet ihr den Schwamm an? Die Partie unter euren Augen ist sehr empfindlich, daher übt in dieser Region nicht zu viel Druck auf eure Haut auf. Macht langsame abrollende Kopfbewegungen, um den gesamten Concealer gut in eure Haut einzuarbeiten.
Passt hier gut auf. Ein normales Puder ist hier ungeeignet, da es bei den meisten Fällen zu sehr trockenen Hautstellen unter den Augen führt. Das Bakingpuder ist weiss und wird transparent. Zudem ist es sehr leicht und kann in den besten Fällen in grossen Mengen aufgetragen werden, ohne Rückstände zu hinterlassen. Hier müsst ihr selbst entscheiden, wollt ihr es mit einem kleineren Puderpinsel oder mit einem Beautyschwamm auftragen? Ich mache, wenn ich es viel Zeit habe, beides, um das beste Ergebnis zu erzielen. Da ich zu sehr trockener Haut neige, nehme ich das Bakingpuder schnell wieder runter. Ihr könnt es aber auch für fünf Minuten einziehen lassen. Zuerst mit dem Beautyschwamm grosszügig auftragen und dann mit dem Pinsel die Rückstände abwischen.


Von parfumcity.ch durfte ich einen Concealer aus dem Highend Bereich und einen aus dem Drogeriebereich testen. Da ich so zufrieden mit den zwei Marken von

meinem Bronzer Blog Post war, habe ich direkt noch einmal ein Produkt von Estée Lauder und eines von Makeup Revolution ausgesucht.
Bei der Farbfindung war es für mich schwierig im Onlineshop die richtige Farbe im Highend Bereich für mich zu finden. Daher habe ich zu Google gegriffen und Swatches der verschiedenen Farben begutachtet. Am Schluss wurde es der Concealer Double Wear Stay-in-Place Flawless Wear von EstéeLauder. Die passende Foundation gibt es auch noch, welche ich aber noch nicht testen durfte. Der Geruch ist der typische Geruch von Estée Lauder, welchen ich als sehr angenehm empfinde. Die Konsistenz des Concealers ist flüssig aber fliesst nicht davon, wenn man ihn aufträgt. Wenn ihr mein Bild anschaut, sieht es so aus, als ob der Concealer zu dunkel für mein Hautbild ist. Da ich aber noch ein wenig gebräunt vom Sommer bin, hat der Concealer noch gepasst. Er lässt sich zudem sehr gut einarbeitet und trocknet nicht schnell aus. Er hat ein angenehmes Tragegefühl.
Der Concealer Conceal& Define von Makeup Revolution ist dagegen sehr, wie ich es normalerweise auch sehr mag. Ich mag den Wakeup Effekt sehr. Der Concealer ist dickflüssiger und ist schwerer zum einarbeitet. Durch die dickere Konsistenz ist dieser Concealer aber deckender als der Erstere. Der einzige Minuspunkt an diesem Concealer den ich sehe ist das, wenn man ihn nicht schnell einarbeitet, er schnell eintrocknet und dann nur noch schwer einzuarbeiten ist. Wenn man aber das weiss, ist es kein Problem ihn nachher gut einzuarbeiten und abzupudern.
Im Fazit sind beide Concealer sehr gute Concealer, da sie nicht in meine kleinen Fältchen unter den Augen kriechen und beide genügend deckend für meinen Anspruch sind.

Links Estée Lauder und rechts Makeup Revolution


Braucht ihr noch weitere Tipps zum Concealer? Oder soll ich noch weitere Make-up Basics erklären?



*In Zusammenarbeit mit parfumcity.ch

Ich hoffe euch hat mein Beitrag gefallen. Fühlt euch frei ihn zu teilen! 

Eure Patricia♥ 

↓       Schaut auf meinen Social Mediaseiten vorbei! Link♥




You May Also Like

1 Kommentare

Seiten